Die weibliche Avantgarde

Produktion

INFOS

DIE WEIBLICHE AVANTGARDE
DES DEUTSCHEN FILMS
Dokumentarfilm, 90 Minuten, D 2017
(Projektentwicklung)

Foto:
Bildnis einer Trinkerin (1979)
Regie: Ulrike Ottinger
Quelle: Deutsche Kinemathek

SYNOPSIS

„Filme, die nie gemacht worden sind, sind auch später nicht als verkannte Meisterwerke zu entdecken. Doch eine Gesellschaft, die kein Interesse hat an den Geschichten, die ihre Frauen zu erzählen haben, verarmt und ihr Bild von sich selbst ist verzerrt.“ (Jutta Brückner)

Filmemacherinnen wie Helke Sander, Jutta Brückner oder Claudia von Alemann verbanden ab den 1960er Jahren ästhetische Neuerungen der Avantgarde mit feministischen Diskursen, wurden zu wichtigen Akteurinnen des Neuen Deutschen Films und zu Protagonistinnen der Frauenbewegung. Während Autorenkollegen wie Rainer Werner Fassbinder, Alexander Kluge oder Wim Wenders international bekannt wurden, gerieten viele Filmemacherinnen ins Vergessen. (…)

TEAM

Buch und Regie: Sabine Weier
Producer: Nadja Smith